Posts

Es werden Posts vom Januar, 2019 angezeigt.

Ab 2. April gibt es kein Google+ mehr

Bild
Bereits ab dem 4. Februar 2019 können Nutzer keine neuen Konten mehr auf Google+ anlegen, Anfang April werden die bestehenden Profile gelöscht. Die Betreiber des sozialen Netzwerks Google+ haben in ihrem Blog den Zeitplan für die endgültige Schließung des Dienstes bekanntgegeben. Der wichtigste Termin ist der 2. April 2019: Dann ist kein Zugriff mehr auf Nutzerprofile mitsamt den Fotos, Videos und andere Inhalte möglich - auch nicht für die Person, die das Profil angelegt hat. Google will gleichzeitig damit anfangen, die Daten nach und nach zu löschen. Wer seine Bilder und Filme vorher sichern möchte, kann das auf relativ einfache Art tun. Google hat eine entsprechende Anleitung auf seinen Hilfeseiten veröffentlicht. Daten, von denen es ein Backup auf Google Photos gibt, werden nach Unternehmensangaben nicht gelöscht.

Vorher bereits zieht Google die Daumenschrauben nach und nach an. Ab dem 4. Februar können Kunden keine neuen Profile, Gruppen oder Veranstaltungen mehr anlegen. Ein weit…

Die Korngeister kommen

Bild
Die Theatergruppe des Heimatvereins Neu Sankt Jürgen bringt eine neue Komödie im Schützenhof Hüttenbusch auf die Bretter. „Korngeister“ heisst das geheimnisvolle Stück. Premiere ist am 23.03.2019 um 15:00 Uhr im Schützenhof Hüttenbusch mit Kaffee und Kuchen!

Die weiteren Termine sind:
31.03.2019 um 19:30 Uhr
07.04.2019 um 19:30 Uhr
13.04.2019 um 19:30 Uhr
14.04.2019 um 19:30 Uhr
18.04.2019 um 19:30 Uhr
27.04.2019 um 19:30 Uhr
28.04.2019 um 19:30 Uhr
04.05.2019 um 15:00 Uhr bei Kaffee und Kuchen!

Die Theatergruppe des Heimatvereins Neu Sankt Jürgen spielt im Schützenhof Hüttenbusch, Mühlendamm 3, 27726 Worpswede / Hüttenbusch.

Kartenvorbestellung unter: 04792 988646 oder 04792 4023, Montags – Freitags ab 17:00 Uhr - Vorbestellung für Essen unter: 04794 95041

Info

Bürgerbus: Ältere Mitbürger nur schwer zu erreichen

Bild
Wenn Harald Zielinski vom Bürgerbus erzählt, gerät er ins Schwärmen. „Wir fahren alle zwei Stunden in die entlegensten Dörfer“, sagt der erste Vorsitzende des Vereins Bürgerbus Grasberg Worpswede. Stolz ist er darauf, dass im vergangenen Jahr 10 515 Fahrgäste das Angebot genutzt haben. Mehr als 100 000 Kilometer legten die  ehrenamtlichen Fahrer im Jahr 2018 mit dem Niederflurwagen zurück. Allerdings haben sich die Fahrgastzahlen im Vergleich zum Vorjahr fast halbiert. Im Vorjahr waren noch mehr als 20 000 Personen mit dem Bürgerbus gefahren. [...] Harald Zielinski lässt sich von den Zahlen nicht entmutigen. Er will vor allem alte Leute für den Bürgerbus begeistern. „Wir wollen nicht, dass Senioren, die nicht mehr selbst Auto fahren können, in die Stadt ziehen, weil sie auf dem Land nicht mehr mobil sind“, erklärt der 66-Jährige. Leider sei diese Zielgruppe nur schwer zu erreichen. „Das hilft nur weitersagen.“ Mit dem Bürgerbus, schwärmt er, könne man zum Beispiel von Fünfhausen für …

Bequem, einfach und schnell: Whatsapp-Broadcast

Bild
Ein Beispiel: Im WhatsApp-Newsletter der Gemeinde Grasberg werden alle allgemeinen Informationen, Stellenausschreibungen, Straßensperrungen, Veranstaltungen und vieles mehr bekanntgegeben. Sie haben also immer alle aktuellen Informationen direkt auf Ihrem Smartphone.

So bekommen Sie den „Gemeinde Grasberg“-WhatsApp-Newsletter:

1. Stellen Sie sicher, dass WhatsApp auf Ihrem Smartphone installiert ist.

2. Speichern Sie die Nummer: 0163-2520439 als neuen Kontakt unter dem Namen „Gemeinde Grasberg“ in Ihrem Smartphone ein.

3. Senden Sie nun das Wort „Start“ per WhatsApp an diese Nummer, um die Registrierung abzuschließen. Hinweis: Nur dann ist Ihre Anmeldung erfolgreich!

4. Sie haben sich erfolgreich für den WhatsApp-Newsletter der Gemeinde Grasberg angemeldet und
    bekommen die neuesten Infos zur Gemeinde Grasberg auf Ihr Smartphone!

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen, indem Sie an die o.a. Nr. eine Nachricht mit „Stop“ schicken.

Die Gemeinde gibt Ihre Handynummer nicht an…

Google+ wird eingestellt

Bild
Da auch diese Webseite einen Nebenschauplatz bei Google+ hatte, müssen wir uns hier verabschieden. Google hatte eine gute Idee, kam aber zu spät und dann auch noch in komlizierter Ausführung. Bye Bye "Ado+"!

VBN: Mobilitäts-Trainer informieren

Bild
Mobilitäts-Trainer informieren über den öffentlichen Personennahverkehr in der Region

Die Mobilitäts-Trainer informieren mit ihrem InfoBus auf öffentlichen Plätzen oder vor Supermärkten. Sie geben Fahrplanauskünfte, beraten zu gewünschten Verbindungen und helfen bei der Wahl des richtigen Tickets. Auch geben sie gerne Hilfestellung zum Bedienen der FahrPlaner-App und zum Ticketerwerb.



Der bunte InfoBus des VBN ist bei Jung und Alt äußerst beliebt. Er kommt regelmäßig im VBN-Land auch als BusSchule zum Einsatz. Insbesondere Kinder von 6 bis 10 Jahren lernen hier alles Wissenswerte rund um ihren Bus zur Schule.

Informieren Sie sich hier regelmäßig über die nächsten Termine und besuchen Sie den InfoBus bei Ihnen vor Ort!

Die nächsten Termine sind:

    Freitag, 25. Januar 2019
    11:30 Uhr bis 14:00 Uhr: Grasberg, Kreuzung (P+R Platz)

    Mittwoch, 30. Januar 2019
    9:00 Uhr bis 14:00 Uhr: Visselhövede, Wochenmarkt bei Combi

    Donnerstag, 14. Februar 2019
    11:00 Uhr bis 13:00 Uhr: Grasber…

Blutspendeaktion im Dorfgemeinschaftshaus

Bild
Wenn Sie sich fragen, was dieses Schild zu bedeuten hat, vielleicht weil Sie am Ortseingang zu schnell daran vorbeigefahren sind, dann hier eine kurze Erläuterung: Der Ortsverein Adolphsdorf des DRK veranstaltet zusammen mit dem Blutspendedienst des DRK 3 x im Jahr eine Blutspendeaktion im Dorfgemeinschaftshaus. Am Mittwoch, dem 23. Januar 2019, ab 17 Uhr, ist es wieder soweit. Diese Blutspendeaktion erfreut sich weit über Adolphsdorf hinaus über große Beliebtheit, auch weil es nach der Spende eine herzhafte Verpflegung gibt. Und Sie sind herzlich eingeladen. Bitte, bringen Sie ihren Personalausweis mit.

Wenn Sie noch nie dabei gewesen sind, dann haben Sie etwas verpasst. Fahren Sie einfach von Grasberg in Richtung Worpswede oder umgekehrt und achten Sie auf das Ortsschild "Adolphsdorf". Dann fahren Sie etwa 2,5 Kilometer über eine modern gewellte Piste bis zum Dorfgemeinschaftshaus. Das DGH auf der rechten Seite erkennen Sie an der hellen Ausleuchtung des Vorplatzes. - Vie…

Erste Ergebnisse der Vogelzählung

Bild
Bundesweit hat der Hausspatz den Schnabel vorn. Er wurde bei der Zählaktion „Stunde der Wintervögel“, die der Nabu für das vergangene Wochenende ausgerufen hatte, am häufigsten in deutschen Gärten gesichtet. Im Landkreis Osterholz ist er dagegen locker von der Kohlmeise ins Abseits gestellt worden. Sie wurde hier 860 Mal, der Hausspatz dagegen nur 610 Mal gesichtet, was ihm den dritten Platz beschert hat. Bis jetzt, denn alles kann sich noch ändern. Zwar durfte nur von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Januar, gezählt werden. Aber ihre Beobachtungen können die Teilnehmer noch bis zum 15. Januar melden.

Im ersten Schwung haben im Landkreis 222 Vogelfans aus 152 Gärten 5262 Vögel gemeldet. Rüdiger Wohlers, Nabu-Pressesprecher, spricht von einer guten Anfangsbeteiligung und schließt daraus auf eine sehr hohe Gesamtzahl an Teilnehmern. Wer noch nachmelden möchte, erfährt unter www.nabu.de, wie es funktioniert.

Weiterlesen in der WZ

Anm.: Drosseln und Amseln konnte man hier am Ort in den Mona…

Der Onlinehandel füllt die Papiertonnen

Bild
Viele spüren es bereits im Alltag: Der Inhalt der Papiertonne hat sich in den letzten Jahren durch den Boom des Online-Handels verändert und sorgt nicht nur für verstopfte Behälter. Die Papiertonne ist schneller voll, obwohl weniger drinnen ist.


In den letzten Jahren hat der Online-Handel dafür gesorgt, dass die Sammelbehälter immer mehr mit Versandkartons befüllt werden. Der Verband Kommunaler Unternehmen (VKU)  - auch Vertreter der städtischen Entsorger - hat jetzt untersuchen lassen, woraus der Papier-Abfall besteht. Das Ergebnis: Bis zu 71 Prozent des Inhaltsvolumens sind Verpackungen.

Der Anstieg von Verpackungen im Altpapier stellt kommunale Entsorger vor komplizierte Herausforderungen, die sich auf die Finanzierung auswirken. Eigentlich sind diese nur für Zeitungen, Magazine und Papierabfall verantwortlich, Verpackungen fallen dagegen den dualen Systemen zu, die sich auch um Gelben Sack und Gelbe Tonne kümmern. Das offensichtliche Problem: Beide Müllarten landen in der gleich…

Blumen aus Adolphsdorf gibt es weiterhin

Bild
Die Adolphsdorfer Straße ist eine typische Moorstraße. Rund fünf Kilometer geht es an Äckern und Wiesen entlang immer geradeaus. Hier im Norden der Gemeinde Grasberg hat sich Irmgard Sievers vor nunmehr 31 Jahren selbstständig gemacht. Jetzt zieht sich die Blumenbinderin zurück und übergibt das Geschäft an Tochter Sandra.

Ein Beispiel dafür, wie man auch abseits belebter Zentren erfolgreich sein kann – vorausgesetzt, man hat die richtigen Ideen. „Ich habe mir im Laufe der Zeit eine treue Kundschaft aufgebaut“, sagt die 65-Jährige. - Mehr in der WZ

Gelbe Seiten