Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2018 angezeigt.

Und auch die Pizza wird teurer...

Die Frage mag ziemlich naiv sein, aber dennoch: Wie wäre es, wenn Bund, Land und Gemeinden die KFZ-Steuer mal wieder für das verwenden, wofür diese Steuer von den Erfindern eigentlich vorgesehen war. Für Bau, Wartung und Unterhaltung von Strassen nämlich. Wenn man sich zur Zeit im Landkreis umschaut, dann sind die KFZ-Steuern vermutlich über lange Jahre für etwas ganz anderes verbraucht worden. Das nennt man dann vornehm "Investitionsstau".

Wenn die Gelder nicht zweckentfremdet worden wären, sondern auch für langfristige Planungen und die Verwirklichung von notwendigen Neubauten eingesetzt wären, dann hätten alles etwas davon. Der Berufsverkehr, private Fahrer, Radfahrer und Fußgänger würden davon profitieren. Und sicherlich auch die Anwohner von unterdimensionierten Durchgangsstraßen (sie Artikel in der Wümme-Zeitung).

Woran kaum jemand denkt, das sind die weichen Kosten, die Staus und schlechte Strassen verursachen. Die Attraktivität des Ortes leidet. Unternehmen überlege…

WhatsApp immer noch Standard

Bild
Haben Sie einen Text, ein Bild, ein Video oder etwas anderes in WhatsApp versendet, das Sie doch lieber schnell zurücknehmen wollen, dann können Sie das mittlerweile tun. Sie müssen hierfür das Gesendete einfach mit langem Klick auswählen und löschen. Der Empfänger sieht dann lediglich die Info: „Diese Nachricht wurde gelöscht“.

Dieses und mehr zu dem beliebten Werkzeug WhatsApp finden Sie hier!

Abschied von der Steinkohle: Bergmänner singen das Steigerlied

Bild

Auch in diesem Jahr ...

Bild

Bauarbeiten Lesumbrücke - Auswirkungen auf den ÖPNV

Jetzt (17.12.2018) beginnen auf der Autobahnbrücke der A 27 über die Lesum die Arbeiten zur Sanierung des Bauwerks. Diese Maßnahme hat voraussichtlich auch spürbare Auswirkungen auf den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Landkreis Osterholz und in Bremen – vor allem im Verkehr zwischen Bremen-Nord und Bremen-Stadt. Daher sind einige Anpassungen im Fahrplan der Linien 660 (Bremen – Hagen) und 680 (Gröpelingen – Ritterhude – OHZ – Wallhöfen) sowie eine Haltestellenverlegung der Linie 662 (Platjenwerbe – OHZ) notwendig.

Die Linien 660 und 680 werden ab dem 17. Dezember bis auf weiteres in Bremen-Burg enden. Fahrgäste mit den Zielen Bremen Hauptbahnhof oder Gröpelingen müssen ihre Fahrt in Bremen-Burg mit der Regio-S-Bahn (RS 1) beziehungsweise mit einem Bus der BSAG in Richtung Gröpelingen fortsetzen.

In Ritterhude wird die Haltestelle "Ihlpohl, Tankstelle" der Linie 662 zur Haltestelle "Ihlpohl, Schule" verlegt. Dadurch muss die Linie nicht mehr den vom Rücks…

Seniorenbeirat wird im Herbst gewählt

Bild
Der Seniorenbeirat der Gemeinde Grasberg besteht aus neun Mitgliedern und hat sich am 24.11.2016 konstituiert. Das Gremium wird alle drei Jahre von den über 55-jährigen Bürger(n)innen Grasbergs durch Briefwahl neu gewählt – die nächste Wahl steht im Herbst 2019 an. Der Beirat arbeitet ehrenamtlich, unabhängig, partei- und verbandspolitisch neutral und ist konfessionell ungebunden.

Unter dem Leitmotto "Mit den Menschen für die Menschen"unterstützt der Seniorenbeirat die Anliegen der Senioren Grasbergs. Die Mitglieder verstehen sich als Sprachrohr, wenn es darum geht, die Interessen der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger gegenüber Öffentlichkeit, Rat und Verwaltung zu vertreten. Die größten Probleme, vor denen ältere Menschen in der Gemeinde stehen, sind: Erreichbarkeit von Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten und kulturellen Veranstaltungen, Zugang zu Diensten und Behörden usw. - Darüber hinaus will der Seniorenbeirat mit seinen Aktivitäten die Sensibilität und Aufmerksamkeit für…

Notfallnummer im Aushangkasten

Das Rathaus in Grasberg ist am 27.12 und am 28.12.2018 geschlossen. "Für dringende und unaufschiebbare Angelegenheiten befindet sich eine Notfallnummer im Aushangkasten vor dem Rathaus". Am Mittwoch. 02.01.2019, sind alle wieder "in gewohnter Weise" ab 8 Uhr zu erreichen.

„Es klebt ja kein Zettel dran.“

Bild
Viele Vierbeiner mit Handicap leben im Katzenhaus des Tierschutzvereins Lilienthal, Worpswede und Grasberg. Jetzt feierten die Mitarbeiter Tierweihnacht mit Gästen.

Salomé widerfuhr etwas Furchtbares, aber sie überlebte die Tortur: Die etwa zwei- bis dreijährige Katze hat eine Reise im Radkasten eines Autos hinter sich. Sie fuhr als blinder Passagier von Bremen nach Lilienthal. Ihre schwarz-weiße Nachbarin fand man dagegen mit einem alten Knochenbruch auf einem Feld. Das seien nur zwei von aktuell 16 Geschichten, die ihre Katzenschützlinge mitbringen, berichtet Kathrin Schulze, dritte Vorsitzende des Tierschutzvereins Lilienthal, Worpswede und Grasberg. Denn alle Tiere hätten etwas Schlimmes erlebt, obwohl den Tierschützern nicht immer klar sei, was genau, wie der erste Vorsitzende Sven Peters versichert. „Es klebt ja kein Zettel dran.“ .... Lesen Sie weiter in der WZ.

FundtiereFINDEFIX – Haustier registrieren und fix finden

„Trauerspiel der Kommunalpolitik“

Der CDU-Landtagsabgeordnete Axel Miesner ärgert sich: Die von ihm vor sechs Jahren auf Landesebene eingeworbenen Zuschüsse für die Lüninghauser Straße sind jetzt verfallen und die Sanierung kein Stück vorangegkommen.

Ende 2012 hatte Axel Miesner angekündigt: „Die Lüninghauser Straße in Lilienthal wird neu gebaut.“ Der CDU-Landtagsabgeordnete wusste, dass der damalige Verkehrsminister Jörg Bode (FDP) die dringend erforderliche Sanierung in sein Jahresbauprogramm für 2013 aufgenommen hatte. Die Gesamtkosten sollten sich auf 2,859 Millionen Euro belaufen, davon waren 2,644 Millionen Euro als zuwendungs­fähig anerkannt worden. Die Gemeinde Lilienthal hätte auf zwei Jahre aufgeteilt einen Zuschuss in Höhe von 1,586 Millionen Euro erhalten. „Nun sind fast sechs Jahre vergangen und passiert ist nichts“, ärgert sich Axel Miesner. „Die Förderung ist futsch – außer Spesen nichts gewesen“, so der Parlamentarier, der in Worphausen wohnt.

Zunächst sei seitens des Fachbereichs Baudienste der Gemei…

In Grasberg ermahnen Smileys Temposünder

Bild
Auch wenn sie nicht klassisch "blitzt", registriert eine neue Messtafel Am Findorffhof in Grasberg ab sofort die Geschwindigkeit vorbeikommender Verkehrsteilnehmer. Die Verwaltung erhofft sich hilfreiche Erkenntnisse.

Viele junge Familien haben sich im Neubaugebiet Am Findorffhof in Grasberg angesiedelt. Und gerade wenn ihre kleinen Kinder vor dem Haus spielen, entwickeln Eltern eine besondere Sensibilität dafür, was den dort fließenden motorisierten Verkehr angeht......Mehr im WeserReport

NABU: Vogelzähl-Aktion vom 4. bis 6. Januar

Bild
Auch in diesem Winter ruft der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) zu seiner großen Vogelzähl-Aktion auf. Vom 4. bis 6. Januar kann jeder eine Stunde lang Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zählen und die Ergebnisse online oder telefonisch an den Nabu melden, gab die Organisation am Freitag bekannt.

Um die 15 häufigsten Piepmatze gut zu erkennen, haben die Naturschützer für das Internet ein Info- und Lernprogramm entwickelt. Dort erfahren Neugierige zum Beispiel auch Eigenheiten von Gimpel, Grünfink, Kleiber und Ringeltaube.

"Nach dem Jahrhundertsommer 2018 dürfte die Zählung besonders spannend werden", sagt Nabu-Geschäftsführer Leif Miller. "Bisher können wir mangels Daten nur spekulieren, wie sich die Dürre auf die Vogelwelt ausgewirkt hat." Durch den warmen Sommer trügen wilde Bäume und Sträucher aber auch besonders viele Früchte. "Die Wintervögel finden also einen reich gedeckten Tisch vor." Positiv könnte sich das etwa au…

Knapp eine halbe Million Euro fehlt

Bild
Knapp eine halbe Million Euro fehlt der Gemeinde Grasberg nächstes Jahr in ihrer Kasse. Der Ergebnishaushalt, aus dem die laufenden Ausgaben bestritten werden, endet bei den Einnahmen mit 11,83 Millionen Euro, dem stehen aber Ausgaben von 12,39 Millionen Euro gegenüber. Das ergibt ein Defizit von 559 300 Euro. Ursprünglich hatte Kämmerer Heiko Hartwig mit einem deutlich höheren Fehlbetrag gerechnet, wie er jetzt dem Finanzausschuss erläuterte.

Lesen Sie bitte weiter in der WZ

Kurioser Verkehrsunfall auf dem Aldi-Parkplatz in Verden

So kann es gehen! - Am Samstagmittag mussten vier Personen aus Verden nach ihrem Einkauf im Discounter Aldi mit Entsetzen feststellen, dass ihre Autos erheblich beschädigt wurden. Die Verursacherin, eine ältere Dame aus Verden, gab sich jedoch sofort zu erkennen und der Sachverhalt konnte vor Ort auch unter Hinzuziehung von Augenzeugen abschließend geklärt werden. Demnach versuchte die ältere Dame aus Verden, mit ihrem Mercedes vorwärts in eine Parklücke einzufahren, wobei sie mit ihrer hinteren Bereifung über einen Kantenstein geriet und sich so ihren Pkw festfuhr. Bei ihrem Versuch, das Auto rückwärts zurückzusetzten, erlitt die Frau einen Wadenkrampf und trat dabei fest auf das Gaspedal. Der Pkw setzte sich frei, beschleunigte stark und vollzog einen Rückwärtsrundbogen über den Parkplatz. Dabei wurden vier geparkte Autos, ein Audi, ein Kia, ein Skoda und ein Renault angefahren und erheblich beschädigt. Drei Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesam…

Viel los im Dezember

Bild
Pünktlich zum Monatsanfang lag gestern das Dezember-Programm der Dorfgemeinschaft dem "Anzeiger" bei. Wie immer können Sie den vollständigen Fahrplan auf der Webseite der Dorfgemeinschaft (DG) als PDF herunterladen und ausdrucken. Hier nur kurz die Highlights:


Am Nikolaustag soll dem Laub vor und hinter dem DGH eine Abfuhr erteilt werden. Hilfen werden gern gesehen.Am Samstag, 8.12. findet von 9 - 15 Uhr ein Erste-Hilfe-Kursus statt. Anmeldungen bitte (bis heute!) bei A. Feldmann unter tel. 04792 2210.Am 16.12. kommt der Weihnachtsmann nach Adolphsdorf. Er plant um 15 Uhr hier zu sein. Da der Weihnachtsmann ein wenig Hilfe braucht, bittet er alle Eltern ein kleines Geschenk, ca. 6 Euro, für das eigene Kind - mit Namen versehen! - mitzubringen. Das DRK Adolphsdorf würde sich freuen, wenn Sie sich jetzt schon einmal den nächtsen Blutspendetermin in den Küchenkalender schreiben: 23. Januar 2019, ab 17 Uhr im DGH!