Posts

Es werden Posts vom März, 2018 angezeigt.

Bremen Zwei ist ein Gewinner

Bild
Die neue Hörerstudie der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (MA) verzeichnet leichte Zugewinne bei den 61 öffentlich-rechtlichen ARD-Stationen, die durchschnittlich 9,45 Millionen Hörer pro Stunde erreichen, ein Zuwachs von 0,7 Prozent. Dagegen verloren die 191 Privatsender 0,3 Prozent und liegen nun bei 11,06 Millionen Hörern. Insgesamt schalten 20,516 Millionen in Deutschland täglich das Radio ein, das ist ein minimales Plus von 0,1 Prozent. Der meistgehörte deutsche Radiosender laut MA ist das private Mantelfunkprogramm radio NRW, danach folgen SWR 3, WDR 4, Eins Live, Antenne Bayern, NDR 1, Bayern 1, WDR 2, Bayern 3 und Hit Radio FFH.

Radio Bremen hat seine Hörerzahlen erneut steigern können. Das ergab die Media-Analyse 2018 Audio I zur Radionutzung in Deutschland. Knapp 680.000 Hörerinnen und Hörer bundesweit schalten demnach täglich mindestens ein Radioprogramm von Radio Bremen ein. Ein großer Erfolg ist die Verdoppelung der Hörerinnen und Hörer bei Bremen Zwei. Die Media-Analys…

Parteien-Gezwitscher

Bild
Die sozialen Medien haben es in sich, nämlich viel heisse Luft. Da wird manche Sau durchs Dorf gejagt, die zwei Klicks weiter schon wieder vergessen ist. Der Nutzer bewegt sich fast ständig in einer Wolke aus eigener Meinung und je mehr er "Likes" verteilt, um so mehr wird er in seiner eigenen Meinung bestärkt. Irgendwann ist die Blase in sich geschlossen, das Weltbild fertig - und absolut subjektiv und einseitig! Na, und wie nennt man Menschen, die sich nur noch egoistisch und eindimensional verhalten und bestensfalls Smileys versenden können? Ich überlasse es Ihrer geschätzten Phantasie!

Man kann aber auch sich das Beste heraussuchen aus dem Hintergrundgeräusch der sozialen Medien und einfach einmal gegenüberstellen. Ich habe das mal mit den Twitter-Äusserungen der mittlerweile nicht mehr ganz so großen Parteien aus dem deutschen Bundestag gemacht. Nicht nur Donald Trump, sondern auch viele heimische Politiker fühlen sich bemüssigt (oder berechtigt) das Volk per Twitter a…

Das Wetter wird in OHZ gemacht

Bild
Fast schon ungewohnt wirkten die vergangenen frostigen Tage, gab es doch – zumindest gefühlt – bislang noch gar keinen „echten“ Winter. An der Biologischen Station Osterholz (BioS) in der Kreisstadt hat man das Wetter sehr genau im Blick. Dabei helfen diverse professionelle Messinstrumente. Damit werden nicht nur Temperatur, sondern beispielsweise auch Windgeschwindigkeit oder Niederschlagsmengen ermittelt und dokumentiert.

Alle zehn Minuten werden die Daten abgespeichert. Und regelmäßig werden diese dann an die „Meteo­Group“ übermittelt. Das heißt: Wenn im Vorabendprogramm des NDR im Laufband die Wetterdaten aus Osterholz-Scharmbeck durchs Bild fahren, stammen diese direkt von der BioS in der Kreisstadt.

Lesen Sie mehr imWeserReport....

21. März 2018, 12 Uhr

Bild

Die Hörenbergwiese in Worpswede

Bild
Das etwa 1 ha große, gegenüber der Marcusheide gelegene und an den Schluh angrenzende Gelände war jahrelang Zankapfel der politischen Gremien in der Gemeinde Worpswede. Das Gebiet sollte als Sondergebiet ausgewiesen werden, um Platz für einen Supermarkt zu schaffen.

Die Stiftung Worpswede war von Beginn an mit allen Stimmen ihrer Kuratoren gegen eine Bebauung dieses Gebietes und fürchtete schon damals den Verlust von dörflichen Strukturen. Dass die Bebauung mit denkbar knapper Mehrheit bei der Abstimmung im Kreistag scheiterte, war Anlass für die Stiftung Worpswede, darüber nachzudenken, wie man zukünftig eine ortsfremde Nutzung verhindern könnte.

Als sich im Jahre 2015 die Chance auftat, das Gelände käuflich zu erwerben, wurde diese genutzt. Die Stiftung Worpswede hatte zu diesem Zeitpunkt eine Erbschaft gemacht und konnte deshalb den nicht unerheblichen Kaufpreis bezahlen.

Seit dem Erwerb dieses Geländes befassen sich das Kuratorium und der Freundeskreis mit der Frage, wie das Gelände…

Damals und heute

Bild

TV: Veränderungen beim SAT-Empfang

Bild
Die Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten (ARD) verlängert die Partnerschaft mit dem Luxemburger Satellitenbetreiber SES. Die Vereinbarung umfasst eine SD-Übertragung öffentlich-rechtlicher Programme bis Mitte 2020. Damit sichert sich die ARD Transponderkapazitäten über die Astra Orbitalposition 19,2° Ost. „Auch acht Jahre nachdem wir gemeinsam mit den öffentlich-rechtlichen Programmen HD gestartet haben, ist SD nach wie vor in den meisten Haushalten gelebter Standard“, freut sich Astra-Geschäftsführer Deutschland Christoph Mühlich. Die ProSiebenSat1-Gruppe hatte ihren Vertrag in gleicher Sache im Dezember für einen ungenannten Zeitraum verlängert. Dies geschah auch vor dem Hintergrund einer 55 Mio.-Euro Strafzahlung an das Bundeskartellamt: Wegen unzulässiger Absprachen der Privatsender über eine kostenpflichtige Vernarktung ihrer SD-Programme hatten die Kartellwächter erzwungen, dass diese bis 2022 über Sat und Kabel frei empfangbar und ohne Kopierschutz …

Breitband-Rückbau?

Bild
Breitbandausbau: Nun ist ein neuer Fall bekannt geworden, bei dem die Deutsche Telekom massenweise Kündigungen rausschickt, weil sie sich mit dem zuständigen Netzausbauer EWE nicht auf Mietkonditionen einigen konnte.

Von dem Fall im Nordwesten Niedersachsens hat jetzt der NDR berichtet, es ist nicht der erste Fall dieser Art. Demnach hat die Telekom vor, rund 30.000 Kunden ihre VDSL-Anschlüsse zu kündigen. Die Verträge könnten laut Telekom aktuell nicht mehr inhaltlich fortgeführt werden (nicht mit der vereinbarten Bandbreite) und müssten auf Verbindungen mit 16 MBit/s (ADSL) herabgestuft werden. Hintergrund sind im Prinzip Probleme bei den Zuständigkeiten - die Telekom ist in dem betreffenden Gebiet darauf angewiesen, sich in das Netz von EWE einzumieten. EWE treibt den Breitbandausbau voran.

Man hat sich aber bisher nicht auf entsprechende Rahmenbedingungen einigen können, heißt es aus Branchenkreisen. Wahrscheinlich scheitern die Verhandlungen am Preis, was nun auf dem Rücken der …

Kohlfahrt: Es ging wieder rund

Bild
Bei der Kohlfahrt der Dorfgemeinschaft Adolphsdorf ging es wieder rund, 3,2 Kilometer im Kreis. Der gut bestückte Bollerwagen kannte den Weg bereits. Die Kohlfahrer trafen sich bei bester Laune und heiterem Frühlingswetter am neuen DG und pünktlich um 11 machten sie sich tapfer auf den Weg. Pünktlich um 12 Uhr war das Ziel, Berger's Heuhotel, erreicht und trotz des leckeren Grünkohldufts, der bereits die Nasen kitzelte, stellten sich die Kohlfahrer zum Gemeinschaftsfoto auf. Solch eine Tat muss für die Nachwelt festgehalten werden.

Grünkohlessen im Heuhotel ist mittlerweile kein Geheimtip mehr. Heute aber hatten die Adolphsdorfer das Vergnügen allein. Das Essen war ein Genuss. Einige Kohlfahrer aber warteten nach dem Essen auf die Ansprache des Hausherrn, die wie in jedem Jahr bedauernswerte Rosinen thematisierte, die lange in Alkohol ausharren mussten, bevor sie den Vanillepudding "verschönern" durften. Ich habe allerdings noch nie gehört, dass sich eine Rosine beschwe…

Neu: Radio Roland aus der Bremer City

Bild
"Wir sind neu in Bremen und senden 7 Tage die Woche und 24 Stunden täglich direkt von der Schlachte in der Bremer City. Unser Namensgeber ist das Bremer Wahrzeichen: Der ROLAND auf dem Marktplatz vor dem Rathaus.

Bei uns hört ihr Schlager und Pop. RADIO ROLAND ist der perfekte Sender für alle Fans von neuen, deutschen Schlagern und Kult-Schlagern, sowie deutschen und englischen Pop-Songs. Der Wohlfühlsender aus Bremen für Bremen und direkt in die Herzen der Schlagerfans. Kein Sender in Bremen spielt mehr deutschsprachige Musik als wir – getreu dem Motto: ATEMLOS durch Bremen!

Dazu gibt es alle wichtigen Nachrichten aus Bremen, aktuelle Infos aus der Schlager- und Pop-Szene und natürlich dem Rest der Welt, Wetteraussichten, Verkehrsmeldungen sowie die RADIO ROLAND Radarreporter mit den neuesten Blitzern. RADIO ROLAND ist in Bremen und Umzu auf der UKW-Frequenz 96.1 sowie weltweit per Live-Stream zu empfangen."

So stellt sich der neue Radiosender aus Bremen seinen Hörern vor.…

Der rote Daumen von Worpswede

Bild
Autofahrern wird in Worpswede viel zugemutet. Autofahren in Worpswede an der "Bergstr." aber ist wie die Teilnahme an einer Lotterie, bei der man ohnehin keine Chance hat. An prominenter Stelle ist dort ein elektronisches Anzeigeschild angebracht, dass einen roten Daumen nach unten anzeigt. Einen grünen Daumen, der nach oben zeigt, gibt es vermutlich nicht, denn welcher Autofahrer kann schon unter 10 km/h fahren und diese Geschwindigkeit irgendwie einhalten? Und das auf einer "bergigen" Strecke bei der man laufend Fussgängern oder stehenden Lieferwagen ausweichen muss. Und wo rechts vor links gilt.

Vielleicht soll man diese Anzeigetafel als Kunst begreifen? Vielleicht weist der ROTE DAUMEN auch auf die 100jährige rote Periode des berühmten Strassenmalers Anton Staffelmeier aus Bottrop hin? Diesen ewig roten Daumen aber werden viele als Provokation empfinden. Nein, natürlich nicht die Touristen! Die kommen ja extra deswegen angereist.

Bei wem tatsächlich ein grüner…

Grasberg per WhatsApp

Bild