Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2016 angezeigt.

Was ändert sich 2017

Bild
Wie immer am Jahresende schaut man voraus auf das kommende Jahr. Was wird es bringen? Wird es genau so gut oder schlecht wie das letzte Jahr? Für Adolphsdorf interessant ist vielleicht folgendes:

Blutspende
Alle Blutspender müssen ab Januar ihren Personalausweis oder ihren Führerschein bei der Spende vorlegen. Ohne diese Dokumente darf die Blutspende nicht verarbeitet werden. Begründet wird diese Massnahme mit der Erhöhung der Sicherheit für Spender und Empfänger. Ob das aber die Spendenfreudigkeit hebt - und damit die Engpässe bei den Blutkonserven behebt, - ist wohl fraglich.
Bitte, denken Sie in jedem Fall am 11. Januar an ihren Ausweis oder Führerschein. Blutspende ab 17 Uhr in der Schützenhalle, Adolphsdorfer Str. 249.

TV-Empfang
Wer sein Fernsehen über Antenne und DVB-T empfängt muss sich umstellen, sonst bleibt der Bildschirm schwarz. Am 29. März wird im Raum Bremen/Unterweser hart von DVB-T auf DVB-T2 umgestellt, d.h. es gibt keinen Parallelbetrieb. Auch die bisherigen UHF-Kanä…

Dör dat Düüster von de Tiet in en hellig Licht

Bild
In de schönen Advents- un Wiehnachtstiet geiht jeder Minsch mit de Gedanken trüch in dat Licht von sien Kinnertiet.

As Kind weern wi borgen bi us Öllern. Wi hebbt lacht un weent, weern glücklich un tofreden allemol. Of dat Fröhjohr lachte orrer de Harvstwind bruuste. Wat hebbt wi all´ns dörstohn un nienich den Moot verloorn. Wi köönt us an den Wiehnachtsmann, an den Goden Knecht Ruprecht, Heiligen Nikolaus, St. Niklaas, Sunnerklaus, Sünnerklaas un an dat Christkind besinnen. „All de lütten Kinner, wat en Glück, kregen vun´n olen Wiehnachtsmann en Stück.“ Ole, leve gode Wiehnachtsmann – wat weer dat ümmer schöön. Ok wenn ik `n beten Angst vör em harr, he hett mi nich vergeten mit sien Geschenken.

An´n Hilligovend sitt wi hüüt vör den buntmookten Dannenboom mit de brennen Lichter. Use Gedanken goht trüch dör dat Düüster von de Tiet. Dör dat Licht vun den Wiehnachtsboom, in dat een hellig Licht.

Wi hebbt von Kind op an de Wiehnachtsgeschicht höört, de in de Bibel steiht. Dat Jesuskind b…

Mein Favoriten / Meine Empfehlung

Bild
Dyon: Wer es einfach mag
Xoro: Der Klassiker
Diese TV-Geräte kosten nicht die Welt, aber sie sind ihrer Zeit ein wenig voraus. Seit gut einen Jahr haben beide Marken Erfahrung mit dem ab 29.3.2017 in Deutschland gültigen DVB-T2-Standard. Das war zu einer Zeit als noch niemand sich wegen der Umstellung Gedanken gemacht hat. Alle Geräte haben einen Triple-Tuner für Antenne/Kabel/Satellit, einen USB-Anschlüss als Mediaplayer und mit PVR-Funktion (Ausfnahme auf USB-Stick). Alle sind perfekt in den Großen 21/24 Zoll und 30 Zoll. Es gibt auch kleinere. Und alle zu einem unschlagbar günstigen Preis. Klicken Sie auf die Bilder, um zu den verschiedenen Modellen zu gelagen.

Zweimal werden wir noch wach

Bild
Kurz vor den Feiertagen steht das Programm für den Januar. Neben den üblichen Gruppentreffen wird um reichlich Beteiligung beim Blutspenden des DRK gebeten. Schon einmal vormerken sollte man sich die folgenden Termine:

Erster Hilfe Kurs am 1. und 3. März - Info und Anmeldung bei Anneliese Feldmann Tel. 04792 / 2210.

Kohlessen: Auch 2017 findet das mittlerweile schon zur Tradition gewordene Kohlessen im Heuhotel Berger statt. Die Anmeldungen laufen schon - schnell einen Platz sichern bei Inge Helmke Tel. 04792 / 7143.

Mehr finden Sie wie üblich auf der Webseite der Dorfgemeinschaft / PDF

Und damit allen, die nicht mehr zum Supermarkt oder zum Discounter müssen, - dort ist es rappelvoll! - ein besinnliches und schönes Weihnachtsfest!

P.S.: Ihr Klick hilft nach wie vor und auch in diesem Jahr!


Der Dino hat Sorgen

Bild
Die «Lindenstraße» hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Vor zwölf Monaten beging die sonntägliche Soap ihr 30-jähriges Bestehen mit einer Live-Ausgabe und dem Serien-Tod von Erich Schiller – diese Ausgabe war ein wahrlicher Zuschauermagnet. Schon lange hat es die «Lindenstraße» nicht mehr geschafft, über drei Millionen Zuschauer anzulocken. Und die Euphorie hielt noch lange an: für viele Wochen verzeichnete die in München spielende Produktion tolle Reichweiten in diesen Sphären – am 3. Januar 2016 stieg die Zuschauerzahl sogar nochmal auf 3,13 Millionen an – der bisher ungeschlagene Bestwert des Jahres. Für einen der großen, davor auch zunehmenden strauchelnden Dinosaurier der deutschen Fernsehlandschaft waren es goldene Zeiten.

Doch die Freude sollte nicht allzu lange währen. Mehr dazu beim quotenmeter.

Noch bis zum 4. Advent

Bild
Noch bis zum 4. Advent haben Sie die Gelegenheit den Worpsweder Weihnachtsmarkt zu erleben. Lassen Sie sich mal richtig bei Glühwein und gebrannten Mandeln verwöhnen. Klicken Sie auf das Bild, dann erfahren Sie mehr.

Im Netz: www.weihnachtsmarkt-worpswede.de

Platt liegt im Trend, aber ....

Die Zahl der Plattdeutschsprecher in Norddeutschland bleibt nach einer Studie des Instituts für Niederdeutsche Sprache stabil. Allerdings sind es vor allem ältere Menschen, die gut oder sehr gut Platt sprechen, wie die Umfrage ergab. In Bremen verstehen jedoch rund 30 Prozent der Menschen kein oder kaum Platt.

Das Institut für Niederdeutsche Sprache hat für die Studie 1.632 Norddeutsche über 16 Jahren befragen lassen. Fast die Hälfte (47,8 Prozent) gab an, "sehr gut" bis "gut" Plattdeutsch verstehen zu können; 16 Prozent können nach eigener Einschätzung "sehr gut" bis "gut" Plattdeutsch sprechen. Der Studie zufolge ist die Zahl der Plattdeutschversteher und -sprecher in ganz Norddeutschland damit leicht gestiegen. Bei der vorherigen Befragung im Jahr 2007 hatten sich 46 Prozent als gute oder sehr gute Versteher des Plattdeutschen eingeschätzt, 14 Prozent gaben an, auch gut oder sehr gut sprechen zu können.

Das Institut für Niederdeutsche Sprach…

Adventskaffee für JUNG und ALT

Bild
Der Weihnachtsmann kommt am kommenden Sonntag nach Adolphsdorf. Mehr dazu erfahren Sie auf der Webseite der Dorfgemeinschaft, unter Aktuelles.

Ehrentafeln am neuen Platz

Bild
In dieser Form wird das Ehrenmal für die Gefallenen der Weltkriege nicht mehr lange zu sehen sein. Es muss seinen exklusiven und dekorativ umzäunten Platz an der Strasse, unter den Eichen, räumen, da der Vorplatz völlig neu gestaltet werden soll. Den künftigen Platz der Ehrentafeln kann man auf dem Bild oben bereits erkennen.

An der Vorderfront des neuen Dorfgemeinschaftshauses ist ein Platz ausgespart, an dem die Ehrentafeln angebracht werden sollen. Man mag durchaus über die Form streiten, aber dass die Ehrentafeln einen prominenten Platz am neuen Dorfgemeinschaftshaus bekommen, signalisiert auch, dass niemand vergessen ist.