Google+ Adolphsdorf - Das freundliche Dorf im Teufelsmoor Google+

Samstag, 16. März 2019

Augen auf am Straßenrand


Auf der Strecke zwischen Hörenberg und Kirchdamm, zwischen Bergedorf und Adolphsdorf, wird die Leidensfähigkeit der Autofahrer bereits seit einiger Zeit ausdauernd getestet. Vor allem müssen Autofahrer schnell sein, denn sie müssen sich an die diversen Geschwindigkeitsvorgaben halten. Von Worpswede kommend sieht der Autofahrer zunächst das Schild "Tempo 30". Zwanzig Meter dahinter folgt unvermittelt "Tempo 70", also Gang runter und Gas geben. Denkste! Wieder zwanzig Meter dahinter taucht wieder "Tempo 30" auf. Man übersieht es leicht, weil man Schlaglöcher oder Wellen umkurvt. Um so erstaunlicher taucht plötzlich ein "Tempo 50"-Schild auf. Also wieder auf eine halbwegs brauchbare Geschwindigkeit hochgeschaltet. Wer das Glück hat dann nach Adolphsdorf abbiegen zu dürfen, darf sich auf eine Achterbahnfahrt bis runter auf "Tempo 30" mit Schleudertrauma in der Kurve freuen. Wer weiter geradeaus möchte, darf sich auf einen Tempomix aus 30 bis 70 km/h einstellen. Nur SUVs mit Überbreite dürfen mit Lichthupe nachhelfen, wenn man tatsächlich die Geschwindigkeit einhält und als "Normalfahrer" diese Hauptschlagader der Gemeinde Grasberg benutzt.

Merkwürdig, mir kommt es so vor, als ob diese Strassen schon immer so aussahen. Nur jetzt eben mit runden, lustig beschrifteten Bildern am Straßenrand, die aussagen DU BIST VERSICHERT oder DU BIST NICHT VERSICHERT!

Wurst und Gewässer vs. Blei



Die Diskussion um den Schießstand in Waakhausen ist neben aller Vehemenz vor allem von umwelttechnischen Fragen und Details geprägt, die für Laien mitunter schwer verständlich sind. Vor allem geht es immer wieder darum, wie sehr das rund 16 Hektar große Areal durch bleihaltige Munitionsreste belastet ist. Der Landkreis Osterholz hat in dieser Woche dem Betreiber mitgeteilt, dass er den Landwehrgraben, der das Gelände entwässert, als Gewässer dritter Ordnung beurteilt. Das hat keine Auswirkungen auf Grenzwerte, aber darauf, wer unterhaltspflichtig ist und für den Wasserfluss und die Pflege zu sorgen hat. Das sind in diesem Fall die Anlieger, also der Schießstand sowie Grundstücksbesitzer im weiteren Verlauf.

Für Mittwoch, 20. März, lädt die Gemeinde Worpswede zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Schießstand ins Rathaus, Bauernreihe 1, ein. Ab 19 Uhr stehen die beiden zuständigen Dezernenten des Landkreises, Dominik Vinbruck und Werner Schauer, für Fragen zur Verfügung.
Weiter in der WZ ....

Mittwoch, 13. März 2019

Ein Abend mit vielen Informationen



Am 12.3., um 20 Uhr, fand die jährliche Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Adolphsdorf statt. Die Formalitäten, die eine solche Versammlung notwendigerweise bietet, waren schnell erledigt. Alle zur Wahl stehenden Funktionsträger wurden einstimmig in ihren Amtern bestätigt.

Der DRK-Kreisverband war durch Herrn Grotheer vertreten. Er berichtete, dass das DRK in Osterholz recht gut aufgestellt sei. Obwohl nach Tarif bezahlt wird, der dem Öffentlichen Dienst angeglichen ist, gestaltet sich die Mitarbeitergewinnung schwierig. Fachkräfte in den Tätigkeitsfeldern des DRK seien, wie bei allen anderen Diensten und Einrichtungen auch, sehr schwer zu gewinnen.

Der Kreisverband ist dabei Pläne zu entwickeln, um auch die entfernteren Gebiete wie Grasberg, durch das Rettungsleitsystem OHZ abzudecken. Dankenswerterweise kommt zur Zeit oft der Rettungswagen aus Tarmstedt, wenn denn Not am Mann oder der Frau ist. In Niedersachsen gilt die 15 Minuten-Regel. Jeder Ort im Lande soll längstens in 15 Minuten von einem RTW (Rettungstransportwagen) erreicht werden können.

Die Mitgliedergewinnung gestaltet sich hauptsächlich durch Werbungen an der Haustür sehr positiv. Auch wenn man natürlich Abgänge dagegenrechnen muss, bleibt ein Gewinn an Mitgliedern.

Der Vorsitzende des DRK-Adolphsdorf, Wilfried Engelken, wies darauf hin, dass der Ortverein im nächsten Jahr bereits sein 60-jähriges Bestehen feiert. Es gab bereits Ideen und Vorschläge und man will versuchen ein Fest zu gestalten, dass neben Verpflegung und Getränken auch Platz für Information und Aktivitäten bietet.

Der Vorsitzende schloss die Veranstaltung gegen 21 Uhr und man konnte zum geselligen Beisammensein übergehen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die fleissigen Helferinnen, die wiedermal ganz toll für belegte Brote und Kaffee gesorgt haben.

Sonntag, 10. März 2019

Zu einer Zeit als man noch Auto fahren konnte ....



Dieses Video ist von einem Nutzer auf YouTube eingestellt, der sich View Germany nennt. Als Adolphsdorfer oder Grasberger sollten sie den Ton abstellen und die damals noch freie Fahrt geniessen.

Übrigens, es ist ganz erstaunlich wie viele Videos auf YouTube mit dem Bezug zu Adolphsdorf - oder dem angeblichen Bezug zu Adolphsdorf - eingestellt sind. Machen Sie sich ein Bild ....

Samstag, 9. März 2019

Wenn jemand Interesse hat ....




Hewlett Packart
compaq 6720s
Intel Core2 Duo CPU T5470 1.60 GHz
4 GB RAM
32 Bit
111 GB HD
DVD Kombi
3 x USB 2.0
Druckeranschl., LAN, Modem
WLAN

Betriebssystem:
Win7 SP1 Pro


Freitag, 1. März 2019

... und schon ist der März da

Pünktlich wie immer ist der neue Fahrplan der Dorfgemeinschaft auf der Webseite der DG zu finden. Es ist wiedermal einige los.

Die Kohlfahrt oder den Kohlspaziergang hat vermutlich schon jeder auf dem Zettel. Das gemeinsame Kohlessen im Heuhotel Berger sollte sich niemand entgehen lassen, denn es wird vermutlich das letzte Kohlessen der DG im Heuhotel sein.

Und natürlich sollte jeder mal vor der Haustür bzw. an der Strasse nachsehen, ob der Radweg tatsächlich frei ist von überhängenden Ästen und Sträuchern, die in den Weg hineinwuchern. Das Stichwort "Anliegerhaftung" muss hier wohl nicht erwähnt werden. Gleiches gilt im übrigen auch für die Restmülltonnen, die, weil kopflastig, im geleerten Zustand schnell mal auf Wanderschaft gehen. Da hat es schon oft geschäppert, insbesondere wenn die Tonnen zu dicht am Strassenrand stehen. Die Adolphsdorfer Strasse ist nun mal nicht durchgängig so breit, dass sich gleichzeitig zwei LKWs begegnen können und trotzdem Mülltonnen noch ihren Platz direkt neben der Strasse finden.

Vielleicht kommt es mir nur so vor, aber es sieht so aus, als ob in diesem Jahr mächtig geholzt wird. Überall werden Bäume - sicherlich nur kranke Bäume (!) - umgelegt und Sträucher radikal zurückgeschnitten. Aber wohin mit dem Geäst? Das Osterfeuer in Adolphsdorf bietet eine Gelegenheit den Baum- und Strauchschnitt - keine Stubben (!) - sinnvoll loszuwerden. Lesen Sie bitte im Fahrplan wie die Anfuhr geregelt ist. Das Osterfeuer findet, wie immer, am Ostersonntag statt.

Sonntag, 24. Februar 2019

Alles bleibt beim Alten

Diese Webseite findet bei Google statt. Blogger ist ein Teil des Google-Angebotes und Google ist bekannt dafür es den Nutzern einfach zu machen. Natürlich weiß man in den Chefetagen von Google, wie das Geld wieder hereinkommt.



Als ich heute mal wieder im Fundus gestöbert habe, bin ich auf neue Google- "Themes" gestoßen. Themes sind Dateien, die das Aussehen einer Webseite bzw. eines Blogs komplett verändern können. Jetzt sind Themes modern, die extra für die Nutzung auf Smartphones und Tablets gedacht sind. Tatsächlich hat die mobile Nutzung des Internets die stationäre Nutzung, also mit Desktoprechnern oder auch mit Schlepptops, bereits weit überholt. Allein 40 % des Datenverkehrs ist auf Streamingangebote wie Netflix, Amazone Prime, YouTube und andere zurückzuführen.

Wie dem auch sei, Sie können sich hier in der Fotoecke mal anschauen, wie diese Webseite bzw. dieser Blog beinahe ausgesehen hätte. ....... Ich habe mich für die Beibehaltung dieser etwas altmodischen Form entschieden, auch wenn sie auf Smartphones "langweilig" aussieht.