Google+ Adolphsdorf - Das freundliche Dorf im Teufelsmoor Google+

Sonntag, 21. Mai 2017

„Schneewittchen und die sieben Agenten“

„Wer die alten Bänke noch einmal erleben möchte, sollte sich diese Saison nicht entgehen lassen“, sagt Rolf Meyer. Der dienstälteste Schauspieler des Amateurtheaters freut sich auf die neue Spielzeit und den Bühnenumbau. In knapp zweieinhalb Wochen startet die Freilichtbühne Lilienthal mit ihrem Familienstück „Schneewittchen und die sieben Agenten“ in die neue Spielzeit. Elke Ohlrogge bringt rund 50 Laienschauspieler in einer modernen Märchenfasssung zusammen, die „ganz ohne Blutvergießen“ auskommt. „Auf das Publikum warten einfallsreiche Dialoge und witzige Typen“, verspricht die Regisseurin. Seit Anfang Februar wird geprobt, dreimal die Woche kommt ihr Ensemble zusammen, jede Rolle ist doppelt besetzt.

Die Zwerge im Stück gehen einem Beruf als Geheimagenten nach und der Zauberspiegel wird zwar der Wahrheit verpflichtet bleiben, überrascht dabei aber immer mit gewissen Frechheiten. ...... Weiterlesen im WeserReport

Dann ist ja alles in Ordnung

www.google.de
Wenn Sie bei den bekannten Suchmaschinen im Netz den Begriff "Adolphsdorf" eingeben, dann sehen Sie folgende Suchergebnisse. Oben Google, unten weitere bekannte Suchmaschinen.

www.bing.de 
https://meta.rrzn.uni-hannover.de/ 
https://duckduckgo.com/

https://ixquick.com/ 

Also, ich muss sagen: Das kann so bleiben! Unter dem Suchbegriff "Adolphsdorf" ist diese Webseite immer ganz oben zu finden.

Übrigens, das Internet besteht nicht nur aus Google, auch wenn man Google auf fast allen Geräten findet, und damit praktisch in einem Monopol gefangen ist. Es gibt auch andere, sehr gute Suchmaschinen. Sie sollten die mal ausprobieren. Klicken Sie auf die Bilder .....


Mittwoch, 17. Mai 2017

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Hier klicken
Es müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden. Daher lädt der Vorstand die Mitglieder der Dorfgemeinschaft am 7. Juni, um 20 Uhr, zur Außerordentlichen Mitgliederversammlung ins Dorfgemeinschaftshaus. Es soll über eine Trennwand im DGH abgestimmt werden. Rege Teilnahme ist erwünscht.

In diesem Sommer finden wegen des Neubaus nur bereits bestehende Kurse statt. Wann Bauch, Beine, Po und Seniorennachmittage usw. stattfinden können Sie im neuen Flyer nachlesen. Den nächsten Blutspendetermin sollten Sie schon einmal für den 6. September einplanen.

Freitag, 12. Mai 2017

Am 22.06. passiert es ...

Die Hooters kommen in die MusicHall!

Als THE HOOTERS 1980 erstmals in der Musikszene von Philadelphia auftauchen, erobern sie mit rasanter Geschwindigkeit die Ostküste. Angeführt vom Keyboarder Rob Hyman und dem Gitarre spielenden Sänger Eric Bazilian veröffentlichten sie ihr erstes Indie-Album 1983, welches aus dem Stand 100.000 Schallplatten verkaufte und welches zudem der Träger der Original-Versionen mit künftigen Welthits wie „All You Zombies“ und „Fightin On The Same Side“ war.

Schon 1 Jahr später unterschrieben THE HOOTERS ihren ersten Major-Platten-Vertrag bei Columbia Records und veröffentlichten schon kurz danach, 1985, ihr offizielles Debut “Nervous Night” mit solch Klassikern wie “Day by Day“, “And We Danced”, “Where Do The Children Go” und natürlich “All You Zombies”.

Glück oder Bestimmung war die Auswahl für die Teilnahme von THE HOOTERS am LIVE AID- Konzert im Juli 1985 in Philadelphia und bescherte der Band schnell und weltweit Gold und Platin-Status für “Nervous Night”. Darauf folgte auch gleich die Heiligsprechung durch das damals wichtigste Musikmagazin, dem „Rolling Stone“, als “Best New Band Of The Year” in1985.

Angestachelt durch ihren grandiosen Erfolg legten THE HOOTERS entsprechend nach und bescherten sowohl den Fans wie auch ihrer Plattenfirma noch mehr Hits. “Johnny B”, “Karla With A K” und “Satellite” waren allesamt auf dem Longplayer “One Way Home” (Columbia 1987), gefolgt vom Gold und Platin-Album “Zig Zag” (Columbia 1989), welches mit dem Song “500 Miles” die Aufmerksamkeit von keinem geringeren als Pink Floyd’s Roger Waters erregte.

MusicHall / Tickets

Dienstag, 9. Mai 2017

Die Dummen wachsen immer wieder nach!

Am vergangenen Wochenende, zwischen Freitagvormittag und Sonntagnachmittag, haben unbekannte Täter neun Bänke, die um den Niedersachsenstein, Auf der Heidwende, stehen, stark beschädigt. Die Rückenlehnen der Sitzgelegenheiten wurden abgesägt. Ein Motiv für die sinnlose Tat ist nicht erkennbar. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 04792/1235 bei der Polizeistation Worpswede zu melden.

Montag, 8. Mai 2017

Die Gemeinden Grasberg und Lilienthal suchen Wahlhelfer

Für die anstehende Bundestagswahl am 24.09.2017 und die Landtagswahl am 14.01.2018 suchen die Gemeinden Grasberg und Lilienthal wieder zahlreiche unterstützende Hände. In der Gemeinde Grasberg gilt es 12 Wahlbezirke und in der Gemeinde Lilienthal 14 Wahlbezirke zu besetzen, je bestehend aus dem Wahlvorsteher, Schriftführer, deren Stellvertreter sowie 4 weiteren Beisitzern. Diese müssen jeweils in dem Wahlgebiet leben und wahlberechtigt sein. Für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhalten Sie ein Erfrischungsgeld in Höhe von mindestens 25,00 €. Der Wahlvorstand arbeitet im „Schichtbetrieb“, das heißt dass tagsüber nicht der komplette Wahlvorstand anwesend sein muss, sondern erst wieder zur Auszählung ab 18 Uhr. Wenn Sie Interesse haben, vielleicht sogar auch eine Freundin/einen Freund haben, der sich die Arbeit im Wahllokal auch einmal anschauen möchte und in dem Wahlgebiet wahlberechtigt ist, melden Sie Sich gerne. Ihre Wünsche, gemeinsam in einem Wahllokal eingesetzt zu werden, berücksichtigen wir nach Möglichkeit gerne.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Grasberg wenden sich unter der Telefonnummer 04208/91756 oder per E-Mail an stelljes@grasberg.de

Samstag, 6. Mai 2017

Fischer-Z in der MusicHall

FISCHER-Z sorgten Ende der 70er Jahre mit Songs wie “The Worker”, “Room Service” und “So Long” für Aufsehen und wurden oft mit den einzigartigen “The Police” verglichen. Die ersten großen Erfolge stellten sich für FISCHER-Z mit den LPs “Word Salad” (1979), dem großartigen “Going Deaf For A Living” (1980) und “Red Skies Over Paradise” (1981) ein. Die gleichnamige Single aus dem 81er Album schaffte sogar den Sprung auf Platz 6 der Deutschen Single Charts.

Nach sechs Jahren waren FISCHER-Z, nun mit einer anderen Besetzung,  zurück auf der Bildfläche und brachten die LP “Reveal” (1987) auf den Markt. Sie beinhaltete bis dato die größte Erfolgssingle “A Perfect Day” und legte ein völlig anderes Klanggewand an den Tag, als bisher bekannt. 1989 folgte das zweite Album “Fish’s Head” dieser Bandperiode mit der bewegenden Single “Say No”, deren Video vom eigenen Label verboten wurde. Im gleichen Jahr trat man vor 167.000 Zuschauern beim “Peace Festival” in Ostberlin auf.

MusicHall / Tickets