Google+ Adolphsdorf - Das freundliche Dorf im Teufelsmoor: Die Sache mit dem Sperrmüll Google+

Donnerstag, 22. Februar 2018

Die Sache mit dem Sperrmüll

Um keinen Ärger mit dem Kreis oder mit Nachbarn wegen dem an die Strasse gestellten Sperrmüll zu bekommen, sollten Sie einfach einige Dinge beachten:

Sperrmüll bis maximal 5 m³ kann von jedem im Gebührenbescheid berücksichtigten Haushalt einmal im Jahr kostenfrei entsorgt werden. Sie haben folgende Wahlmöglichkeiten:

• Standardabholung
Sie stellen den Sperrmüll an der Straße so bereit, dass weder der Straßenverkehr noch Fußgänger gefährdet werden.

• Abholung vom Grundstück
Sie stellen den Sperrmüll auf Ihrem Grundstück so bereit, dass die Wegstrecke zum nächstmöglichen Standort des Sammelfahrzeuges maximal 30 m beträgt und ein eventuell notwendiges Befahren Ihres Grundstücks gefahrlos möglich ist.

• Anlieferung
Sie liefern den Sperrmüll selbst im Entsorgungszentrum Pennigbüttel an. Hier benötigen Sie für die kostenlose Anlieferung einen gültigen QR-Code (Bearbeitungsnummer).

Zum Sperrmüll gehören alle Abfälle aus Privathaushalten, die aufgrund ihrer Sperrigkeit, ihres Gewichtes, ihrer Beschaffenheit oder auch nach zumutbarer Zerkleinerung nicht in die graue Restmülltonne passen. Die Gegenstände dürfen bei einer Sperrmüllabholung nicht größer als 2 m x 1,5 m x 0,75 m sein, nicht schwerer als 75 kg sein und die Menge von 5 m³ nicht überschreiten. Abfälle, die bei Bau- und Renovierungsarbeiten anfallen, gehören nicht zum Sperrmüll.

Die kostenfreie Sperrmüllentsorgung muss online oder mit einer Sperrmüllkarte angemeldet werden. Die Karten gibt es bei den Müllfahrzeugen sowie in den Rathäusern, Sparkassen und Banken im Landkreis Osterholz. Die Sperrmüllabholung erfolgt innerhalb von ca. 4 Wochen nach Eingang der Anmeldung. Der genaue Termin wird Ihnen in der Regel 10-14 Tage vorher schriftlich mitgeteilt. Die kostenlose Anlieferung von Sperrmüll ist innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des notwendigen QR-Codes (Bearbeitungsnummer) möglich. Dieser wird Ihnen baldmöglichst nach der Anmeldung zugesandt.

Hier erfahren Sie welche Dinge im Einzelnen zu Sperrmüll gehören.

Mit dem Abstellen oder Ablegen von Sperrmüll an der Strasse geben Sie Ihr Eigentum an diesen Gegenständen auf. Wer dann davon etwas einsammelt oder mitnimmt, muss sich ggf. mit dem Landkreis auseinandersetzen. Dinge, die nach der Abholung zurückbleiben, gehören nicht zum Sperrmüll und bleiben Ihr Eigentum. Das heisst: Derjenige, der die Sachen hingestellt hat, ist für die ordentliche und zeitnahe Entsorgung verantwortlich.

Mehr dazu finden Sie auf den Seiten des ASO-OHZ.