Google+ Adolphsdorf - Das freundliche Dorf im Teufelsmoor: Tempo 80 sollte das neue Tempo 70 sein Google+

Sonntag, 5. März 2017

Tempo 80 sollte das neue Tempo 70 sein

Als Autofahrer kommt man viel herum. Man sieht andere Länder, andere Strassen, andere Städte und natürlich auch andere Landkreise. Man muss aber gar nicht weit fahren. Schon in den Nachbarkreisen von Osterholz kann man beobachten, dass Tempo 70 dort Tempo 80 ist. Auf durchaus vergleichbaren Strassen, gut ausgebauten Landstrassen, auch in Bremen, gilt Tempo 80 Höchstgeschwindigkeit. Nur der Landkreis Osterholz macht da eine Ausnahme. Hier stehen  Schilder mit der "70" drauf. Jetzt kann man natürlich Vermutungen anstellen, warum das so ist. Vielleicht ist das etwas verschlafene Osterholz bei der Schilderverteilung zu spät gekommen, und hat nur noch die "günstigen" 70er-Schilder abbekommen? Oder, bei 10 km/h weniger erlaubt, jubelt die Kreiskasse um so eher? Versuchen Sie mal als ganz normaler Autofahrer, der vorsichtig und rücksichtsvoll fährt, auf einer geraden Landstrasse Tempo 70 strikt einzuhalten. Und wenn Sie mal bei Tempo 80 sind, bekommen Sie ein nicht ganz preiswertes, etwas unscharfes Schwarz-Weiss-Foto ins Haus geschickt.

Interessant wird es dann, wenn aus durchaus nachvollziehbaren Gründen, z.B. häufige Wildunfälle, ein zeitlich begrenztes Tempolimit gilt. Das Wild richtet sich nach der Jahreszeit und den Lichtverhältnissen, aber nicht nach der Uhrzeit. Autofahrer, die sich nach der Vorgabe richten werden in der Regel sogar mit Lichthupe beiseite geschupst. [Klar, die Lichthuper bekommen kein Foto!]

Mein Vorschlag wäre: weg mit zeitlichen Einschränkungen und diesem Schilderwald und her mit einem generellem Tempolimit von 80 km/h auf allen vergleichbaren Strassen im Landkreis, auf denen jetzt noch Tempo 70-Schilder stehen. Wissenschaftlich hat man festgestellt, dass Tiere Geschwindigkeiten bis zu 85 - 90 km/h einschätzen können. Geschwindigkeiten darüber sind für Wildtiere nicht mehr fassbar und dann kommt es zu Unfällen. Natürlich hat jede Regel ihre Ausnahme. Warum muss ausgerechnet der Landkreis Osterholz aus der Reihe tanzen?