Google+ Adolphsdorf - Das freundliche Dorf im Teufelsmoor: Das Rennen um die letzten UKW-Frequenzen Google+

Samstag, 22. Oktober 2016

Das Rennen um die letzten UKW-Frequenzen

Das Rennen um die letzten verfügbaren UKW-Kapazitäten in der Stadt Bremen ist eröffnet. Fünf Sender haben sich fristgerecht bei der (bre(ma auf die Ausschreibung beworben. Der Medienrat hat nun die Auswahl zwischen den folgenden Programmen:

  • Absolut relaxx (Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG, Nürnberg)
  • Bremen live 96,1 (96,1 Bremen live GbR, Bremen)
  • Jazz Radio (JazzRadio Rostock GmbH & Co. KG, Berlin)
  • radio B2 (MVP Lokalradio GmbH, Berlin)
  • Radio Roland (Funk und Fernsehen Nordwestdeutschland GmbH & Co. KG, Hannover)

Der Medienrat der (bre(ma wird in den kommenden Wochen über die Vergabe der UKW-Kapazität entscheiden. Gesetzliche Auswahlkriterien sind u.a. die inhaltliche Vielfalt des Angebots, der Beitrag zur Vielfalt des Gesamtangebots im Lande Bremen, der Anteil von Eigen- und Auftragsproduktionen und der Umfang an lokaler und regionaler Information.

Der Sendeplatz ist bis zum 18. Januar 2026 zu vergeben und war bislang nicht genutzt. Gesucht wird das fünfte private Radioprogramm für die Stadt Bremen. Es senden bereits ENERGY Bremen, Radio 21, Radio Teddy und Metropol FM jeweils ein Programm für die Hansestadt. Im letzten Ausschreibungsverfahren der Brema im Herbst 2015 hatten sich zwölf Hörfunkveranstalter beworben. Am Ende erhielt das Programm Metropol FM den Zuschlag für die Frequenz 97,2 MHz. Metropol FM sendet seit Anfang 2016.

Die jetzt ausgeschriebene UKW-Kapazität war bislang nicht vergeben. Daher muss die zugehörige neue Frequenz noch koordiniert werden. Genaue Angaben zur technischen Reichweite der Frequenz sind darum derzeit leider nicht möglich. Nach bisherigen Informationen soll aber das Stadtgebiet von Bremen mit guter Signalqualität versorgt werden können.