Google+ Adolphsdorf - Das freundliche Dorf im Teufelsmoor: Zu viele Kunden, zu wenig Einnahmen Google+

Donnerstag, 14. Januar 2016

Zu viele Kunden, zu wenig Einnahmen


Gerda Urbrock hat die Zahlen genau im Blick. Als ehemalige Prokuristin in einem Autohaus ist sie sogar eine Expertin auf diesem Gebiet. Doch die Schatzmeisterin der Lilienthaler Tafel muss ihre Fachkenntnisse gar nicht weiter bemühen, um auf Anhieb zu erkennen: Die Rechnung kann nicht aufgehen. Zu viele Kunden, zu wenig Einnahmen.

Denn die Lilienthaler Tafel unterstützt mitnichten nur Menschen aus der eigenen Gemeinde: Auch viele Nutzer aus Worpswede und Grasberg zählen zu den Stammkunden. Lilienthal hat seinen jährlichen Hilfsbetrag für die Tafel gerade erst von 3000 auf 4000 Euro erhöht, Worpswede unterstützt jährlich mit 1000 Euro. Nur Grasberg zahlt nichts. Das solle sich ändern, fordert Gerda Urbrock. Zumal die Tafel sich in Zeiten befinde, in denen sie selbst mehr denn je auf Hilfe angewiesen sei. Mehr in der WZ ...