Google+ Adolphsdorf - Das freundliche Dorf im Teufelsmoor: Die Milchtankstelle: Eine Idee setzt sich durch Google+

Sonntag, 2. August 2015

Die Milchtankstelle: Eine Idee setzt sich durch


Familie Haarberg aus Warpe in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya hat Anfang Mai ihre Milchtankstelle eröffnet. Seitdem ist Ingrid Kröger-Peuckert Stammkundin an der Zapfsäule. Eine Tasse Kaffee ohne frische Milch vom Bauernhof ist für sie einfach undenkbar.„Ich trinke in der Woche 15 bis 18 Liter Milch, komme deswegen fast jeden Tag hierher“, erzählt die passionierte Milchtrinkerin und schiebt eine Glasflasche in das Abfüllfach. Mit einem Euro pro Liter ist sie dabei. Sie wolle einfach wissen, woher ihr Lieblingsgetränk komme, sehen, wie „die Kühe durch die Wiesen hüpfen“. Klar, dass Haarbergs ihren Kunden auch Zutritt zum Kuhstall gewähren. Dort stehen 40 Milchkühe, überwiegend Schwarzbunte. „Mein Mann meint immer, dass die gefleckten Tiere Kakao-Kühe sind“, ulkt Ingrid Kröger-Peuckert. Nachdem sie drei Liter Milch abgefüllt hat, reinigt sich der Abfüllbereich des Automaten wie von Zauberhand. Damit die paar Spritzer Milch, die beim Zapfen daneben gegangen sind, nicht antrocknen.

Mehr im WK