Google+ Adolphsdorf - Das freundliche Dorf im Teufelsmoor: Wer hätte das gedacht: Deutsche TV-Serien ein Erfolg Google+

Freitag, 22. August 2014

Wer hätte das gedacht: Deutsche TV-Serien ein Erfolg

Das ausgerechnet "Danni Lowinski" den Sprung über den großen Teich schafft, überrascht nur wenige. Die Sendung gehörte im vergangenen Jahr zu den erfolgreichsten deutschen TV-Serien und wurde unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Zugleich ist sie das beste Beispiel für einen Trend auf dem hiesigen Fernsehmarkt: Galt Deutschland bisher hauptsächlich als Importeur ausländischer TV-Formate, werden mittlerweile immer mehr hier produzierte Formate erfolgreich international vermarktet.

Die ProSieben-Erfolgsshow "Schlag den Raab", die von Brainpool und Raab TV produziert wird, wurde bereits in 16 Länder vermarktet. SevenOne International vermarktete das Game-Show-Format unter anderem in Frankreich, Spanien, Großbritannien, den USA und zuletzt auch in Dänemark und Kroatien. Aber auch Sendungen wie "Galileo", "K11", "Clever" oder die Improvisations-Comedy "Schillerstraße", dessen Rechte jüngst an den US-Medienkonzern FOX verkauft wurden, tragen zum Erfolg bei. So läuft "Schillerstraße" bald ebenfalls in den USA, Großbritannien, Australien, Neuseeland und Kanada. Außerdem wurden die Rechte zuvor in weitere europäische Länder verkauft, in denen die Sendung schon jetzt produziert wird.

Erinnern Sie sich noch an Lisa Plenske, die graue Maus aus "Verliebt in Berlin"? In Deutschland ist die sympathische Zahnspangenträgerin fast in Vergessenheit geraten, doch nicht so in Frankreich. Dort grassiert das Telenovela-Fieber erst seit Kurzem: "Le Destin de Lisa" verzaubert dort im TV die Zuschauer und erreicht Rekordeinschaltquoten. Und Frankreich ist bei Weitem nicht das einzige Land, das am Schicksal von Alexandra Neldel alias Lisa Plenske Anteil nimmt - insgesamt wird die Serie in acht Ländern gezeigt, unter anderem sogar im fernen Kanada!

Während sich über die Qualität des deutschen Fernsehens streiten lässt - wie es in den letzten Wochen ja zur Genüge getan wurde - lässt sich über eines nicht diskutieren: den Erfolg deutscher Sendungen. Denn die kommen weltweit gut an.

Die Export-Schlager:
Derrick“ in 200 Länder verkauft: Ewiger Export-Hit: Derrick schießt auf allen Kontinenten.
Kommissar Rex“ in 150 Länder verkauft: Die beiden Kommissare ermitteln unter anderem auch sehr erfolgreich im australischen oder japanischen Fernsehen.
Alarm für Cobra 11“ in 110 Länder verkauft: Autobahn-Action macht auch in Kanada oder Island Quote.
Türkisch für Anfänger“ in 76 Länder verkauft: Integrations-Comedy gefällt besonders in Osteuropa.
Die Schwarzwaldklinik“ wurde in 38 Länder verkauft: Prof. Brinkmann ließ sogar Südafrikaner schwelgen.
Berlin, Berlin“ in 17 Länder verkauft: Auch Italiener oder Russen gucken die Hauptstadt-Soap.
Schlag den Raab“ in 16 Länder verkauft: Von Köln in die Welt: Die besten Quoten gibt's in Kanada.