Google+ Adolphsdorf - Das freundliche Dorf im Teufelsmoor: Adolphsdorfer schnitzen, kochen und backen zum Erntedank Google+

Samstag, 22. Oktober 2011

Adolphsdorfer schnitzen, kochen und backen zum Erntedank

In der Küche des Dorfgemeinschaftshauses in Adolphsdorf duftet es herrlich nach frischem Gebäck. Während von draußen Kürbisfleisch in großen Wannen angeschleppt wird, drängeln sich zehn Kinder um die Küchenfee Anita Blendermann. Gemeinsam backen sie Kürbisbrötchen.
 
Anita Blendermann behält dabei die Suppe auf dem Herd unter Kontrolle und wäscht die übrigen Einmachgläser für die sauer eingelegten Kürbisse ab. Schweißperlen stehen auf ihrer Stirn. "Aber es macht Spaß", sagt sie lachend in dem engen Gewusel zwischen Herd und Küchentresen.
 
"Sie ist unser Engel", lobt Anneliese Feldmann, Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Adolphsdorf. Gemeinsam mit Geneviève Helmke aus der "Arbeitsgruppe Kinder und Jugendliche" und Katja Kück, haben die Frauen ein Wochenende rund um den Kürbis organisiert. "Kürbisschnitzen - Kürbis essen" lautet der Titel des bunten Programms, das von einem gemeinsamen Gottesdienst unter dem Motto "Kirche in Grün" abgerundet wurde. So kämen Nachbarn aus Tüschendorf, Seehausen, Otterstein und Adolphsdorf endlich einmal wieder zusammen, fasst Feldmann das gemeinsame Anliegen zusammen.
 
Lana und Timon Meyer freuen sich über die lustigen Kürbisfratzen, die auf der Bank vor dem Dorfgemeinschaftshaus um die Wette blinzeln, während die Geschwister Elin und Thees Böttcher noch im Zelt an ihren Kürbisgesichtern schnitzen. "Ein gelungenes Fest, das vielleicht Tradition werden wird", hofft Geneviève Helmke. [WK/Petra Scheller]