Google+ Adolphsdorf - Das freundliche Dorf im Teufelsmoor: Heiße Zeiten in Grasberg Google+

Freitag, 12. November 2010

Heiße Zeiten in Grasberg

Wer in Grasberg wohnt, schläft schlecht in diesen Tagen. Immer wieder und immer häufiger erklingen nachts die Sirenen von Polizei und Feuerwehr. Ein Brandstifter treibt sein Unwesen und versetzt die Menschen in Angst und Schrecken. Allein im Oktober brannten ein Vereinsheim, ein Pastorenhaus und eine Tanzschule nieder.

Die ungeklärten Brandfälle hatten im Jahr 2004 begonnen. Damals fing ein Gartenhäuschen Feuer, später ein Hühnerstall. Im Jahr 2005 registrierte die Feuerwehr vier weitere Brände. Seit 2009 häufen sich die Fälle, darunter einige Großbrände mit riesigem Sachschaden. In einem Fall kamen hunderte Tiere ums Leben, in einem anderen Fall brannte ein Großlager auf einem Bauernhof mit hochwertigem Futtervorrat für Olympiapferde. Dass noch keine Menschen oder Feuerwehrleute verletzt wurden, gleicht einem Wunder.

Die Polizei hat eine Sonderkommission zusammen gestellt und ermittelt in alle Richtungen. Trotz intensiver Ermittlungen hat sie bislang keinen entscheidenden Hinweis auf den oder die Täter. Aus Angst vor weiteren Bränden gehen die Bürger inzwischen nachts selber Streife und das Misstrauen wächst.

Sendung von “Nordwest-Radio - Unterwegs” zum Thema anhören. Sie können die Sendung auch als MP3 herunterladen (15 MB/34 Minuten).